Home

Kunstwerke und Ausstellungen von Elke Anders

Bilder

Skulpturen

Kunst am Bau

Verkauf/Aufträge

Ausstellungen

Offenes Atelier

Kunstveranstaltungen/-angebote - √úberblick hier

Kindergeburtstage

Kinderschminken

Kunst-/Musikprogramm 2017

Groß- und Kleinprojekte mit Schulen und anderen Institutionen

Kunststand auf Festen

Kreativ-Urlaub in der Kunstwerkstatt

Maskenbau-Maskenspiel

Mosaik

Ton-Werkstatt

Malen und Zeichnen

Gitarrenunterricht

Singkreis

Trommeln Tanzen Tönen

Musik von ‚ÄúWild & Anders‚ÄĚ

Gesund leben

Wildkr√§uterf√ľhrungen

Publikationen

√úber mich

Facebook-Blog (Aktuelles)

Mein Blog

Links

Kontakt / Impressum

Nutzungsbedingungen

Aktualisiert am 08.03.2017

 

            Nat√ľrlich leben

 

Viele Menschen sehen nur ungern die Lösung ihrer Probleme bei sich selbst:

‚ÄěSchuld an Unzufriedenheit, Krankheit etc. sind die anderen, sind √§u√üerer

 Ursache...‚Äú.

 

Wenn wir jedoch bereit sind genauer hinzuschauen, so werden wir entdecken,

dass wir selber viel f√ľr ein gl√ľckliches, fr√∂hliches, zufriedenes und gesundes

Leben tun können.

Wir sind dem keineswegs ausgeliefert.

 

Wenn das wirklich gewollt ist, sollte man versuchen, sich von allen belastenden äußeren Faktoren zu

befreien, bzw. sie zu minimieren. Man sollte geradezu wild danach sein, sich mit

schönen, angenehmen und lustigen Dingen, sowie angenehmen Menschen zu

umgeben und sich erf√ľllenden Aufgaben zu widmen.

 

Die aktive sportliche Betätigung ist ein weiterer wesentlicher Faktor, der einem

viele positive Energiesch√ľbe verschaffen kann und noch dazu den K√∂rper fit,

ästhetisch und die Körperfunktionen in Schwung hält.

 

Täglich Frische Luft und Sonnenlicht sollten jeden Tag selbstverständlich sein,

ebenso die sinnliche Begegnung mit der Natur.

 

Meiden Sie √ľberheizte, stickige, mit Elektroger√§ten √ľberladene R√§ume.

 

Fangen Sie an, in sich zu sp√ľren, die Signale ihres K√∂rpers wahrzunehmen.

 

√Ąndert man die Ern√§hrung hin zu mehr Rohkost, so wird bald  die gesundende

 Wirkung dieser frischen, f√ľr den Menschen optimalsten und nat√ľrlichsten

Nahrung bemerkt. Beschwerden, an die man sich schon fast gewöhnt hat,

verschwinden zu hauf. Man f√ľhlt sich wesentlich energiegeladener, belastbarer,

leichter, positiver und beh√§lt l√§nger einen klaren und √ľberblickenden Kopf. Dieses

Phänomen lässt sich schwer beschreiben, solche Erfahrungen kann man eigentlich

nur selber machen. An √úbergewicht muss man nun gar nicht mehr denken.

Besonders,  die kaum wahrgenommenen, kostbaren Wildkr√§uter, die noch die

 urspr√ľnglichste Reichheit an Mineralien haben, geben viel Energie und Wider-

standskraft. Dies wird von den meisten Menschen √ľbersehen und sehr unter-

schätzt. Aber auch alle anderen Chlorophyllhaltigen frischen Nahrungsmittel

halte ich f√ľr √ľberaus kostbar f√ľr die menschliche Ern√§hrung.

Hat man erst wieder seine Geschmackssinne von den Fertigprodukten und stark

gew√ľrzten und ges√ľ√üten Speisen entw√∂hnt, so wird man erstaunt sein, was f√ľr

neue Geschmackserlebnisse ungeahnter Art erlebt werden können.

So ein Erlebnis kann z.B. ein Biss in eine pure Tomate auslösen.

Bei der Auswahl der Rohkost (Obst, Gem√ľse, Wildkr√§uter, wenig N√ľsse)

sollte auf frische und reife Wahre Wert gelegt werden, möglichst aus

biologischen Anbau.

 

L√§sst man sich generell Zeit und Ruhe zum Essen und √ľbt das gr√ľndliche Kauen,

so schlie√üt man die Stoffe schon vorher auf und unterst√ľtzt  seinen K√∂rper, sich

mit den f√ľr ihn wichtigen Stoffen besser zu versorgen.

 

Nicht zu spät essen (bis 18 Uhr) und dann nur leichte Kost, ist eine Regel, die zu

einem tieferen Schlaf verhilft und dazu, dass man morgens besser aus dem Bett

kommt. Der Körper wird nachts nicht unnötig mit Verdauungsarbeiten beschäftigt.

 

Ein regelm√§√üiger, √ľber den Tag verteilter Genuss von reinem Wasser, verhilft

ebenso die K√∂rperfunktionen zu unterst√ľtzen, ganz besonders bei der

Ausleitung belastender Stoffe.

 

Versuchen Sie einen nat√ľrlichen Wach-und Schlafrhythmus zu finden,

der sich auch an der Tageslichtsituation orientiert. So ist es ganz nat√ľrlich, dass

man im Winter mehr Schlaf benötigt.

 

Es ist an der Zeit, endlich wieder auf die Signale des Körpers zu hören, die von

den meisten Erwachsenen mit Kaffee, Schmerztabletten u.s.w. √ľberdeckt und

verdrängt werden. Kein Wunder, dass man dann auf die Dauer krank wird.

Krankheit ist keineswegs immer ein Zeichen, dass mein Körper nicht in Ordnung

ist. Ein gesunder Körper, der sich noch wehren kann, wehrt sich mit den ersten

feinen Zeichen durch Absonderungen jeglicher Art, um sich von belastenden

Stoffen zu befreien (Verschleimungen im Rachen, Schnupfen, unreine Haut,

Husten, Durchfall,...). Ebenso zeigen Zeichen wie z.B. Schmerzen, dass man

schleunigst schauen sollte, was man falsch gemacht hat. Bei Kopfschmerzen oder

Migr√§ne gibt es  viele M√∂glichkeiten der Ursache: Z.B. hat man zuwenig

geschlafen, ist im Stress, hat zu wenig frische Luft gehabt, zu wenig getrunken

oder ein Nahrungsmittel gegessen, was  nicht vertragen wurde... u.s.w. .

Wenn man bereit dazu ist, wird man sehr bald diese Signale verstehen lernen und

 wenn man entsprechend handelt, kann man sich auch jede Schmerztablette sparen.

 

Es ist eine enorme Bereicherung, lernt man seinen eigenen Körper besser wahr-

nehmen und zu sp√ľren, was ihm gut tut.

 

Ein weiterer Faktor gilt einem anderen Bereich, der Intuition. Ich glaube daran,

dass die Intuition, lernt man auch hier wieder sich wahrzunehmen, sehr wohl einem

den richtigen Weg im Leben zeigen kann.

Aus Fehlern und negativen Erlebnissen sch√∂pft man immer auch etwas f√ľr sein

 weiteres Leben. Auch diese Seite im Leben hat seinen Sinn und man lernt daraus.

 

Handelt man nach den oben erwähnten Regeln, so wird man erstaunt sein, welche

Lebensqualität und Freude sich entwickeln kann.

  

Zu aller erst muss man jedoch begreifen, dass wir selbst f√ľr uns und unser Leben

 verantwortlich sind.

 

Selbstverständlich ist es kaum möglich, alles gleich mit einem Mal umzusetzen. doch

 auch ein kleiner Anfang in einem Bereich, und eine Offenheit f√ľr mehr, hilft schon

 sich dem ganzen ein St√ľck n√§her zu bringen. K√∂rper und Geist reagieren darauf

und wenn man sie nicht ganz ignoriert, wird einem der richtige Weg gezeigt. 

Roh... Urkost... was ist das... klick hier...